Metall und Kunststoff

By | Mai 13, 2015

Kunststoff braucht eine besondere Behandlung, und das im Hinblick auf Untergrundvorbehandlung und zu verwendende Lacke. Die Oberfläche müssen Sie mit Verdünnung entfetten und dann mit feinem (ab 180er Körnung) Schleifpapier anrauen. Waren früher spezielle Lacke für Kunststoffoberflächen nötig, so können Sie heute die meisten Acryl-und Kunstharzlacke auf Kunststoff verstreichen. Bedingungen: Die Eignung ist auf der Lackdose ausgewiesen und Sie verwenden vor dem Lackauftrag einen speziellen Haftvermittler als Grundierung.

Bei den Metallen ist das Ganze etwas differenzierter. Hier eignen sich die üblichen Lacke grundsätzlich nicht, für Eisen- wie für Nichteisenmetalle finden Sie spezielle Lacke im Baumarkt. Zu allen Metalllacken sind die darauf abgestimmten Haftgründe immer zu empfehlen, damit der Lack nicht blättert.

Bei der Bearbeitung von Zink oder verzinkten Teilen sollten Sie keine fabrikneuen Objekte lackieren, sondern sie erst gründlich abwittern, das heißt durch Wind und Wetter entfetten, abstumpfen und aufrauen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.