Schalten & walten – Mehr Sicherheit mit Bewegungsmeldern

By | April 15, 2015

Wie von Geisterhand schaltet das Licht im Garten, am Haus oder in Innenräumen ein, wenn sich eine Person oder ein Tier dem unscheinbaren Melder nähert. Hier erfahren Sie, wie das funktioniert.

Die Bezeichnung Bewegungsmelder führt in die Irre, denn die Melder, um die es hier geht, sind genau genommen Schalter. Aber anders als die bekannten Licht- und Geräteschalter reagieren sie nicht auf mechanisches Betätigen, sondern auf Bewegungen in ihrem Messbereich, denen sie mit Infrarotstrahlen, Mikrowellen oder Ultraschall auf die Schliche kommen. Dann schalten sie als „Sicherheitsbeauftragte“ zum Beispiel das Licht über der Kellertreppe ein oder lösen einen Alarm im Haus aus.

Auch im Garten gibt es viele Aufgaben, die Bewegungsmelder übernehmen können: Sie schalten das Licht im Vorgarten ein, wenn Besucher kommen oder gehen, sorgen für Beleuchtung in der Garagenauffahrt oder Illumination im gesamten Garten. Sie können die Teichbeleuchtung steuern und die Pumpe des Springbrunnens.

Die meisten Melder sind mit einem Dämmerungssensor und mit einem Zeitschalter kombiniert. Form und Größe der Geräte sind abhängig von der gewünschten Reichweite, dem vorgesehenen Erfassungswinkel und den Zusatzfunktionen. Neben Befestigungsmitteln für plane Wände sind Adapter für Innen- und Außenecken sowie zum Befestigen an Zimmerdecken und Unterseiten von bauwerken erhältlich. Spezielle Melder für Deckenmontage sind mit Sensoren bestückt, die eine Erfassung von 360° gewährleisten. Sie sind prädestiniert für Vordächer, Carports oder Pergolen.

Um Einbrechern ihr kriminelles Tun zu erschweren, werden Bewegungsmelder auch in getarnter Form – zum Beispiel im Lichtschalter – mit der notwendigen, separaten Elektronik angeboten.

In großer Auswahl sind Außenleuchten mit eingebautem Bewegungsmelder erhältlich. Manche dieser Modelle können zusätzlich weitere Leuchten und andere Verbraucher schalten. Und um die Sicherheit im Haus auf unfallträchtigen Boden- und Kellertreppen zu erhöhen gibt es auch für drinnen Leuchten mit eingebautem Bewegungsmelder.

Wie wird der Melder montiert?

1    Befestigungsmittel für die Wandmontage wie Dübel und Schrauben gehören zum Lieferumfang. Die Zuleitung sollte sicher vor Manipulation unter Putz liegen.

2    Befestigen Sie den Melder außerhalb des Greifbereichs. Die Dübelpositionen werden markiert, Löcher gebohrt, Dübel gesetzt und das Unterteil angeschraubt. Keine Senkkopfschrauben verwenden, sie könnten den Kunststoff sprengen. Großes Bild Der Melder wird an die Stromversorgung angeschlossen und auf das Unterteil aufgesteckt.

3    Je nach Schaltart werden die Kabeladern im Haus in der Verteilerdose und am Melder angeklemmt, die Geräte verschlossen.

4    Durch Abdecken der Linse mit kürzbaren Blenden kann man einzelne Segmente von dem überwachten Raum aussparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.