HEISSLUFTGEBLASE – Alles nur heiße Luft?

By | April 15, 2015

Heißluftpistolen und -gebläse liefern schon für wenig Geld heiße Luft für die verschiedensten Arbeiten. Wir haben geprüft, für wen sich die Anschaffung eines solchen Geräts lohnt.

Für 29,99 Euro bietet Skil das Heißluftgebläse 8003 an. Es ist mit einem Drei-StufenSchalter ausgestattet, der zugleich das einzige Bedienelement ist. Die Stufe 1 ist eine Kaltstufe. Wie auch bei anderen Heißluftgebläsen ist die Temperatur hier nicht wirklich kalt, aber mit 60° C (Herstellerangabe 50° C) relativ ungefährlich. Diese Stufe eignet sich zum Wegblasen von Staub und zum schnellen Trocknen von Werkstücken, Spachtelmasse und Kleber. Auch zum Abkühlen heißer Werkstücke oder des heißen Geräts können Sie diese Stufe nutzen.

In der zweiten Stufe bläst der Skil-Fön mit etwa 300° C heißer Luft. Dies ist 100° C weniger als der Hersteller angibt. Dennoch ist es der richtige Temperaturbereich, um viele Kunststoffe zu formen. Für empfindliche Kunststoffe wie Polyäthylen oder Polypropylen, die mit etw 200° bis 250° C gebogen werden sollten, kann man die Temperatur durch größeren Abstand zur Düse anpassen.

In der dritten Stufe bläst das Heißluftgebläse mit 500 Litern Luft pro Minute stärker und heißer, knapp 500° C. Auch hier wird die von Hersteller angegebene Temperatur (570° C) nicht errreicht. Zudem ist die Temperaturverteilung sehr ungleichmäßig. An verschiedenen Punkten in der Düsenöffnung haben wir Temperaturen zwischen 300° und 500° C gemessen. Trotz der Heizleistung von 1800 Watt brauchte das Gerät zum Aufheizen von der Kaltstufe
mehr als eine Minute, bis überhaupt 500° C erreicht wurden. Dennoch ist diese Einstellung eigentlich schon zu hoch zum Schmelzen und Verschweißen vieler Kunststoffe. Zum Entfernen alter Farben ist sie jedoch in Ordnung und auch das Abflämmen von Holz funktioniert in dieser Einstellung gut.

Beim Grillanzünden dauert es dagegen etwas länger, bis erste Funken enstehen. Um so stärker ist jedoch später der Funkenflug, denn bei Höchsttemperatur bläst das Skil 8003 nur mit hoher Luftgeschwindigkeit. Eine getrennte Regelung von Luftmenge und Temperatur ist nicht möglich. Doch ist die Glut erst einmal entfacht, kann man auch mit der Kaltstufe weiterblasen.

Das Skil-Heißluftgebläse ist mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet, der bei zu hoher Temperatur das Heizelement ausschaltet und nach dem Abkühlen automatisch wieder einschaltet. Andere Geräte haben oft nur einen simplen Schutz, der im Fall des Falles das Gerät unbrauchbar macht. Ärgerlich ist jedoch, das Skil das Heißluftgebläse in Deutschland ohne Zubehör anbietet und die in der Bedienungsanleitung genannten Düsen auch nicht einzeln im Handel erhältlich sind. Die Düsen anderer Markengeräte passen in der Regel nicht. Dies schränkt den Einsatzbereich des Gerätes weiter ein. Dennoch mag das Skil 8003 für Einsteiger genügen, die nicht viel mehr vorhaben als Farbe zu entfernen und sich auch beim Grill anzünden Zeit lassen können. Anspruchsvolleren Anwendern, die ein universelles Heißluftgebläse suchen, empfehlen wir jedoch tiefer in die Tasche zu greifen und ein elektronisch geregeltes Gerät zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.